Vegane Falafel Burger aus dem Ofen

Vegane Falafel Burger aus dem Ofen von blog.yoolia.info

Burger! Definitiv eins dieser Wörter die bei jedem sofort ein starkes Gefühl hervorrufen. Positiv oder negativ. Ich war noch nie ein großer Fan von Fast-Food-Ketten, aber ab und zu war ich froh, dass ich mir schnell auf dem Heimweg was zu Essen holen konnte. Oder einfach nur gekochte Gemüsereste schnell zu einem Patty zusammenschmeissen konnte. Das bedeutet aber immer als Bindemittel mindestens ein Ei, leider auch bei den vegetarischen Burgern von McD und BK. Sogar der Dönermann meines Vertrauens verwendet Ei in seinen Falafel.

Die letzten veganen Falafel, an denen B. und ich unsere Kochkünste probiert haben, waren eine Katastrophe. Trocken, steinhart und krümelig. Aber Minimalist Baker hat mich mal wieder gerettet. Das Rezept habe ich fast exakt von dort übernommen und es hat auch ziemlich gut funktioniert. Es ist überraschend einfach zu machen, selbst ohne funktionierende Küchenmaschine oder Stabmixer (Ich kanns echt kaum mehr erwarten wieder in meine voll ausgestattete Küche zurück zu kommen!!!) war ich in ca. 20 Minuten mit den Vorbereitungen fertig. Leider habe ich die Falafel ein wenig zu lang im Ofen gelassen (50 Minuten!!) und sie sind leicht trocken geworden, aber mit weniger interessanten Gästen und einem eingeschalteten Timer sollte ich auch das beim nächsten Mal hinbekommen.

Continue reading “Vegane Falafel Burger aus dem Ofen” »

Münch’ner Obatzda

Hach, langsam wird’s wieder wärmer und damit steht auch die Biergarten-Saison vor der Tür. Als echtes Münch’ner Kindl ist das ja ein wichtiger Teil meiner Kultur und damit auch meines Alltags. Für alle die es nicht wissen, hier in München ist es erlaubt in einen echten Biergarten sein eigenes Essen mitzubringen, nur Getränke müssen vor Ort gekauft werden. Normalerweise hat eine Familie einen fertig gepackten Korb mit Tischdecke, Besteck und Geschirr für jeden, Salz+Pfeffer-Streuer und einigen Teelichtern. So kann man abends nach der Arbeit einfach nur ein bisschen Essen in die Kühltasche (die meistens auch noch in den Korb passt) packen und sofort losstarten.


Continue reading “Münch’ner Obatzda” »