Määääääähr Herbst mit Gemüse-Ziegenjoghurt Tarte

Keine Ausrede diesmal! Versprochen! Ich weiß, es ist lang her, dass ich hier was gebloggt hab. Ich hab den ganzen Sommer über heimlich, still und leise leckeres Essen genossen, Fotos gemacht, Rezepte gesammelt, aufgeschrieben, ausprobiert und euch nichts davon gesagt. Dafür hab ich gelebt, geliebt, gearbeitet. Und bin glücklich!

Diese Woche hab ich mich ein bisschen auf einem meiner Lieblingsblogs umgesehen und dabei einen Artikel über Vorsätze bis Neujahr gefunden (hier). Inspiriert wollte ich mich ranmachen und auch was aufschreiben und siehe da – eigentlich hab ich schon fast alles gemacht, was ich mir vorgenommen hab. Ein neues altes Hobby sollte es bei mir sein – vor ein paar Wochen haben das große Helferlein und ich (wieder) mit dem Reiten angefangen. Eine Richtung in meinem Studium finden, in der ich bleiben will und mich nicht nach 3 Monaten langweile – check. Endlich wieder mehr gutes tun für die Welt und meine Seele – ich habe angefangen in einem tollen Oxfam-Laden ehrenamtlich auszuhelfen. Passend zur lääääääckeren Tarte und dem Job hier ein bisschen Werbung in eigener (gutmenschlicher) Sache : Darfs ein kleines Zicklein sein?! Jetzt muss ich nur noch all die gesammelten und kommenden Essen, Snacks und Leckereien posten und schon kann 2014 kommen!

Weil zur Zeit so viel los ist, gibt’s recht häufig Resteverwertung. Heute hatte der Kühlschrank ein bisschen übrigen Mürbteig (von kleinen Snacks vom Umzug gestern… yeah, endlich bist du da, fühl dich angesprochen! Rezept folgt noch), zusammengewürfeltes Gemüse und einen nicht mehr ganz so frischen Bio-Ziegenjoghurt aus dem schönen Tirol zu bieten. Was gibts da besseres als eine schnelle Tarte, die auch noch verdammt satt macht!

Dann auf geht’s, nicht meckern sondern kleckern Enjoy

 

Gemüse-Tarte mit Ziegenjoghurt

Portionen 2-3
Vorbereitungszeit 15 minutes
Kochzeit 1 hour, 30 minutes
Total 1 hour, 45 minutes
Art des Essens Abendessen, Hauptgang, Mittagessen, Snack
Verschiedenes Gut vorzubereiten, Schmeckt kalt, Schmeckt warm, Zum Einfrieren

Zutaten

Mürbteig

  • 200g Mehl
  • 100g Butter
  • 1 Ei (L)
  • 1/2 TL Salz

Füllung

  • 400g Kürbis (z.B. Hokkaido)
  • 1 Zucchini
  • 2 Karotten
  • 3 Cm Ingwer
  • Knoblauch (nach Belieben)
  • 1/2 Bund Koriander
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 50g Frischkäse
  • 150g Ziegenjoghurt
  • 150g Ziegenkäse (Feta geht auch)
  • 2 Eier
  • 2 Eiweiß

Und so geht's

Mürbteig
# 1 Mehl in eine Schüssel geben, kalte Butter in kleinen Stückchen zugeben und mit dem Knethaken zu einer krümeligen Masse verkneten.
# 2 Salz und Ei zugeben und möglichst schnell zu einem homogenen Teig kneten. Sollte der Teig noch nicht schön geschmeidig sein, kann man etwas kaltes (!) Wasser zugeben.
# 3 Teig mindestens 30 Minuten kalt stellen
Füllung
# 4 Den Ofen auf 160°C vorheizen. Kürbis in kleine Würfel schneiden, Zucchini und Karotten fein hobeln. Den Ingwer und Knoblauch schälen und hacken.
# 5 In einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen, darin den Ingwer, Knoblauch und Kürbis etwa 5 Minuten bei großer Hitze anbraten. Danach die Hitze reduzieren, das restliche Gemüse zugeben und nochmal 7-8 Minuten dünsten.
# 6 Die Kräuter hacken und gemeinsam mit dem Frischkäse zugeben, die Platte kann jetzt schon ausgeschaltet werden.
# 7 In einer kleinen Schüssel Ziegenjoghurt, Eier und Eiweiß mit etwas Salz und Pfeffer verquirlen. Den zerkrümelten Käse auch dazu geben.
Tarte backen
# 8 Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf leicht bemehlter Arbeitsfläche ausrollen (danke großes Helferlein!), anschließend in die Tarteform geben. Eventuell die Form vorher einfetten oder mit Semmelbrösel bestreuen.
10 Minuten bei 160°C vorbacken.
# 9 Boden aus dem Ofen nehmen, Hitze auf 180°C erhöhen.
Das Gemüse und die Joghurt-Ei-Mischung in der Form verteilen und alles nochmal weiter 45 Minuten backen. Die Tarte ist fertig, wenn eine leichte Bräunung an manchen Stellen zu sehen ist.

Sprich mit mir!