Münch’ner Obatzda

Leckerer Obatzda

Hach, langsam wird’s wieder wärmer und damit steht auch die Biergarten-Saison vor der Tür. Als echtes Münch’ner Kindl ist das ja ein wichtiger Teil meiner Kultur und damit auch meines Alltags. Für alle die es nicht wissen, hier in München ist es erlaubt in einen echten Biergarten sein eigenes Essen mitzubringen, nur Getränke müssen vor Ort gekauft werden. Normalerweise hat eine Familie einen fertig gepackten Korb mit Tischdecke, Besteck und Geschirr für jeden, Salz+Pfeffer-Streuer und einigen Teelichtern. So kann man abends nach der Arbeit einfach nur ein bisschen Essen in die Kühltasche (die meistens auch noch in den Korb passt) packen und sofort losstarten.



Ein Klassiker in München ist der Obatzde. Und mit diesem Satz fängt schon mal die erste Diskussion an – darf das Wort Obatzda konjugiert werden? Ich bin ein klarer Verfechter! Sonst stört das Wort den natürlichen Redefluss und jeder echte Münch’ner klingt hernach noch wie ein „Zuagroasta“ (ein von ausserhalb ins schöne Bayern/München zugezogener Bürger). Viele weitere Diskussionen gibt es um diesen wichtigen Teil unserer natürlichen Sommernahrung – unter Anderem die Frage der Zutaten. Welcher Käse muss rein? Welcher darf? Das Rezept, das ich euch hier gebe ist nicht traditionell, dafür um so besser und leicht wie ein Abend auf dem Olympiaberg. An Guadn!Enjoy

 

[printfriendly]

Obatzda

Portionen 6
Kochzeit 10 minutes
Art des Essens Beilage, Snack, Vorspeise
Anlass Biergarten, Geburtstagsparty
Echter Münch'ner Obatzda wie aus dem Biergarten! Ein schnelles und einfaches Rezept

Zutaten

  • 400g Brie (weich)
  • 40g Butter (weich)
  • 2 EL Frischkäse
  • 2 Kleine Zwiebeln
  • 1,5 EL Kümmel (ganz)
  • 1,5 EL Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer
  • 1/4 Bund Schnittlauch

Vorher

Der Käse muss schön weich sein, daher sollte er einige Stunden (mindestens 2) vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank genommen werden. Auch die Butter sollte rechtzeitig bereit gestellt werden, damit sie einfach zu verarbeiten ist.

Und so geht's

# 1 In einer Schüssel Brie, Butter und Frischkäse mit einer Gabel vermengen und dabei klein drücken. Es soll keine komplett homogene, sondern eine eher körnige Masse entstehen.
# 2 Den Kümmel grob mit einem Messer oder im Mörser zerstossen und alle Gewürze unter die Käsemasse heben. Es sollte eine schöne hell-orange Farbe entstehen.
# 3 Eine der beiden Zwiebeln fein hacken, die Hälfte des Schnittlauchs in feine Ringe schneiden und beides auch untermischen.
# 4 Den fertigen Obatzdn in einer schönen Schüssel anrichten oder zum Transport in den Biergarten fertig machen. Der restlichen Schnittlauch wird auch in Ringe geschnitten und die zweite Zwiebel fein gehobelt. Beides wird kurz vor dem Servieren über den Obatzdn gegeben.
Dazu gibt es frische Brez'n, gutes Bauernbrot und Radi.

2 Replies to “Münch’ner Obatzda”

  1. Gegessen und für äußerst lecker befunden!

  2. Du warst natürlich auch für die großartige Beschriftug zuständig, damit jeder wusste, was es gab! Ich glaub man sieht sie auf den Fotos leider ned so gut 🙁

Sprich mit mir!

%d Bloggern gefällt das: